Eine Erfolgsgeschichte der Muslimbruderschaft

Die Geschichte des politischen Islam in Deutschland

Teil 2: Die Altherren-Riege

Seit den 1950er Jahren arbeiten die Muslimbrüder eifrig an ihren Netzwerken. Sie gründen Organisationen, vernetzen sich in Verbände, und knüpfen Kontakte zur Politik. Sie beschaffen Geld und organisieren den Bau von Moscheen und islamischen Zentren.

Erdoğan ist einer der einflussreichsten Männer. Die Ditib unterhält etwa 900 Moscheen in Deutschland, deren Imame von der türkischen Religionsbehörde Diyanet gestellt, bezahlt und gebrieft werden.
Die IGMG vereinigt um die 400 Moscheen und bekommt ebenfalls z. T. Imame von Diyanet gestellt, wie auch ATIB, die Abspaltung der Grauen Wölfe.

In Deutschland besteht ein Netzwerk der Muslimbruderschaft, in dem Frauen eine wichtige, wenn auch nachgeordnete Rolle spielen, das von einigen wenigen Persönlichkeiten dominiert wird, die die Islamisierung Europas quasi als Familienangelegenheit betrachten und ihr Lebenswerk tradieren. Auch wenn die Vorstellungen der Altherrenriege und der jungen Garde bisweilen kollidieren und die Jungen auch ganz andere Wege gehen.

Eine Erfolgsgeschichte der Muslimbruderschaft
Die Geschichte des politischen Islams in Deutschland.
Teil 2: Die Altherren-Riege
Beitrag von Birgit Gärtner
Telepolis 10.1.2021

Die Geschichte des politischen Islam in Deutschland
Teil 1: Die Vorgeschichte
Beitrag von Birgit Gärtner
Telepolis 8.1.2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s