Auch diese Miniatur aus der Abschrift eines persischen Liebesepos zeugt von der Offenheit gegenüber Sexualität im historischen Islam. (imago images/ Werner Forman)

Liebe, Sex und Allah

Erotische Poesie und muslimische Lustratgeber

Liebe Sex Allah

Interview mit dem muslimischen Theologe Ali Ghandour. In seinem neuen Buch hat er zusammengetragen, wie offen sich Muslime durch die Jahrhunderte mit Sexualität auseinandergesetzt haben. Im Gespräch erläutert er, warum dieses Erbe heute oft geleugnet wird.

Rumi zeigt seine Liebe seinem Schüler Hussam al-Din Chelebi.
Rumi zeigt seine Liebe seinem Schüler Hussam al-Din Chelebi.
Jalal_al-Din_Rumi,_Showing_His_Love_for_His_Young_Disciple_Hussam_al-Din_Chelebi.jpg:Bild: gemeinfrei

Ali Ghandour: Liebe, Sex und Allah. Das unterdrückte erotische Erbe der Muslime
C.H.Beck-Verlag, 218 Seiten.

Deutschlandfunk Kultur
Beitrag vom 11.08.2019 | mp3-Download

Erotik im Islam: „Wir brauchen mehr Differenzierung“
Telepolis-Interview mit Ali Ghandour vom 8.9.2019

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s