Femen im Koelner Dom

Nackt auf Altar: Geldstrafe für Femen-Aktivistin

Die Hamburger Femen-Aktivistin Josephine Witt, die 2013 zu Weihnachten im Kölner Dom halbnackt auf den Altar gesprungen ist, ist zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro verurteilt worden.

Das Amtsgericht Köln befand sie der Störung der Religionsausübung für schuldig. Witt war während der Messfeier mit entblößtem Oberkörper auf den Altar gesprungen. Auf ihren Brüsten stand mit schwarzer Schrift „I am God“ („Ich bin Gott“). Zudem skandierte sie damals antireligiöse Parolen. Ein Protest gegen Missachtung von Frauenrechten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s